Mein erster Übersee-Trip

Willkommen auf meinem Blog orginsel.org!

Auf dieser Webseite möchte ich von den Erfahrungen meiner ersten Überseereise in die USA erzählen. Das erste Mal den Kontinent zu verlassen ist ein besonderes Abenteuer, wie ich finde. Die vielen unbekannten Situationen, die auf einen einströmen, sind verwirrend und aufregend zugleich. Wenn du schon einmal einen Langstreckenflug in eine andere Region der Erde hinter dir hast, wirst du verstehen, was ich meine.

Als Urlauber hat man meistens genügend Zeit, sich einzugewöhnen, den Jetlag auszukurieren oder ganz entspannt in den ersten neuen Tag zu starten. Doch ich bin nicht als Tourist nach Amerika geflogen. Ich musste mich noch auf ganz andere Dinge konzentrieren, denn schließlich war der Hintergrund meiner Reise eine Konferenz in Las Vegas, die ich aus Arbeitsgründen besuchen sollte.

cansMein erster Gedanke, als ich davon erfahren habe, drehte sich darum, ob das denn wirklich ich sein muss, der für den Kongress nach Amerika fliegt. Einige meiner Kollegen waren bereits im Ausland unterwegs und hatten mehr Erfahrung als ich. Aber nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen hatte, wandelte sich meine anfängliche Unsicherheit in Vorfreude auf die neuen Erfahrungen und die internationale Spiele-Konferenz, die ich dort besuchen sollte. Schließlich gehört es auch dazu, seinen Horizont zu erweitern, um erfolgreich zu sein, und da das Thema des Kongresses mich auch persönlich interessierte, begann ich mich riesig darauf zu freuen.

Nachdem ich kurz vorher unendliche Male überprüft habe, ob auch wirklich alles, was ich für meinen Job brauchte, den Weg in meinen Koffer gefunden hatte, konnte es losgehen. Die Aussicht, im Auftrag eines Unternehmens unterwegs zu sein, als auch einen stundenlangen Flug vor sich zu haben, hat mich zwar ziemlich nervös gemacht – doch am Flughafen hat alles reibungslos funktioniert. Sogar die Maschine startete ohne große Verspätungen, so dass ich mir keine Gedanken um meinen Zeitplan machen brauchte.

Nach dem anstrengenden Flug war ich froh, mir den Weg ins Hotel bereits notiert zu haben. Ich stieg in das nächste Taxi ein und ließ mich in meine Unterkunft bringen, wo ich erschöpft ins Bett fiel. Eine allzu lange Ruhepause konnte ich mir aber nicht gönnen, denn am nächsten Tag sollte es schon losgehen: Die Global Gaming Expo (G2E) in Las Vegas wartete auf mich.

Ein ausgiebiges Frühstück am nächsten Morgen stimmte mich schon mal gut auf den Tag ein. In freudiger Erwartung auf ein spannendes Erlebnis machte ich mich auf den Weg zum Sands Expo & Convention Center. Dort angekommen, war die Konferenz bereits in vollem Gange – unzählige Menschen strömten hinein und hielten sich an den unterschiedlichen Ständen auf. Mein Plan sah vor, einige der zahlreichen Vorträge zu besuchen, die Aussteller unter die Lupe zu nehmen, und die Award-Zeremonien zu verfolgen. Die Auszeichnungen, die hier vergeben werden, sind die Global Gaming Awards und die Casino Entertainment Awards. Aber erstmal verschaffte ich mir einen Überblick der teilnehmenden Aussteller. Von A-Z war alles vertreten, was in der Branche Rang und Namen hat. Namhafte Hersteller, bekannte Händler, innovative Technologie- und Softwareunternehmen, sowie kreative Designer machten es mir schwer, mich zu entscheiden, welche Neuerungen und Entwicklungen ich mir zuerst ansehen sollte.

Nach einiger Zeit interessanten Stöberns von aktuellen Technologien der Branche, wollte ich mich dem Programm, den Vorträgen und Podiumsdiskussionen widmen. Die Evolution des Bereichs Gaming und die vielen damit zusammenhängenden Faktoren sind interessante Felder, wie ich denke, und die ständige Weiterentwicklung von Online-Spielen ist ein ebenso großes Thema. Die Zukunft von Spielen war im besonderen Fokus und wurde auf der Abschluss-Veranstaltung intensiv besprochen. Auch die Rolle von Online Casinos im Feld von immer populärer werdenden eSports wurde auf dem Kongress lebhaft diskutiert. Aber selbstverständlich ist der gesamte iGaming-Sektor enorm vielfältig. Sicherheit, Überwachung, Glücksspielrichtlinien und –politik, sowie Themen bezüglicher neuer Produkte, Spielverläufen und dem Bereich iGaming standen ebenfalls auf dem umfangreichen Programm. Glücklicherweise standen die meisten Vorträge von meiner persönlichen Wunschliste auch auf der To-Do-Liste meines Arbeitsgebers, so dass es mir leichtfiel, mich auf die Themen zu konzentrieren und alle wichtigen Informationen aufzunehmen. Nun ja, manchmal passen Arbeit und Vergnügen wohl doch zusammen.

Die Global Gaming Expo in Las Vegas war letztendlich ein voller Erfolg – beruflich als auch persönlich konnte ich viele spannende Neuigkeiten erfahren und wertvolle Infos mit nach Hause nehmen. Außerdem konnte ich viele Leute aus der Branche kennenlernen, wodurch sich mein Netzwerk stark erweitert hat. Die viele Aufregung und die schweißnassen Hände vor meinem ersten Flug waren es also definitiv wert.

http://www.orlinsel.chIm Nachhinein bin ich wirklich froh, dass ich mich dazu entschieden habe, die Reise anzutreten. Schon auf dem Rückweg zum Flughafen fühlte ich mich sicherer, da ich wusste, was mich erwartet. Das machte es für mich wesentlich erträglicher – ich fühlte mich beim Schlendern durch den Airport und der Ankunft am Gate schon so lässig, als ob ich bereits ein Dutzend dieser Flüge hinter mit gehabt hätte. Glücklicherweise, das muss ich dazu sagen, gab es während des Fluges keinerlei Turbulenzen, was mir mit Sicherheit einen ziemlich großen Schrecken eingejagt hätte.

Wahrscheinlich muss ich noch einige Strecken dieser Kategorie fliegen, bis sich eine gewisse Routine eingestellt hat. Aber sollte meine Arbeit es noch einmal nötig machen, in die USA, nach Europa oder sonst wohin zu fliegen, dann werde ich die Chance für meinen nächsten Trip nach Übersee auf jeden Fall nutzen.

Die vier Tage, die ich auf der Global Gaming Expo verbringen konnte, haben mir gezeigt, dass es sich lohnt, seine Komfortzone auch einmal zu verlassen, um später um eine tolle Erfahrung reicher zu sein, für die sich jede Entfernung lohnt.